Alles zum Thema freie Trägerschaft

  • Bonusprogramm ausweiten – auch Schulen in freier Trägerschaft und berufliche Schulen sind förderungswürdig

    Die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen hat den Antrag gestellt, dass sowohl Schulen in freier Trägerschaft, als auch Berufsbildende Schulen ab dem Haushaltsjahr 2015 am Bonusprogramm teilnehmen können, wenn sie die Kriterien des Senats erfüllen. Die Rede von Stefanie Remlinger kann unter dem angegebenen Link nachgelesen werden.

  • Bonusprogramm für freie Schulen in sog. Brennpunktgebieten

    Schulen in öffentlicher Trägerschaft mit sogenannten „besonderen Ausgangsbedingungen“ können in Berlin zusätzliche Mittel erhalten, um die vermeintlich hohen sozialen Belastungen auszugleichen und die SchülerInnen optimal zu fördern. Doch warum erhalten Schulen in freier Trägerschaft keine zusätzlichen Mittel, obwohl sie die Kriterien des Senats erfüllen?

  • Kürzungen im Bereich der Schulhorte – Gefährdung der Qualität im Ganztag?

    Im § 22 Absatz 3 der Schülerförderungs- und Betreuungsverordnung heißt es: „Anstelle des Zuschlags nach Absatz 1 wird den Trägern der freien Jugendhilfe und den Schulen in freier Trägerschaft ein Leitungsanteil gewährt.“ Warum plant der Senat nun diesen Absatz zu streichen und die seit 2005 geltende gesonderte Leitungsfinanzierung für freie Träger in der ergänzenden Förderung und Betreuung von Grundschulkindern zu beenden? Welche Konsequenzen folgen daraus für die freien Träger?

  • Beitrag der freien beruflichen Schulen zur Fachkräftesicherung? – Pflege- und Gesundheitsberufe

    Aufgrund der hohen Arbeitsmarktnachfrage nach Fachkräften in Pflege- und Gesundheitsberufen sind in den letzten Jahren eine Reihe von beruflichen Schulen in freier Trägerschaft zur Ausbildung der Fachkräfte entstanden. Wie viele Schulen mit wie vielen Klassen und SchülerInnen wurden gegründet? Wie hoch wären die Kosten für das Land Berlin (Personalkosten und Kosten für Schulgebäude, Bewirtschaftung, Ausstattung der Schulen usw.) gewesen, wenn dieser Zuwachs an Ausbildungen in Pflege- und Gesundheitsberufen durch staatliche Schulen bewältigt worden wäre und ist es geplant, diese Kapazitäten in staatlicher Trägerschaft weiter auszubauen?

  • Beitrag der freien beruflichen Schulen zur Fachkräftesicherung?

    Laut Bildungsstatistik der Senatsbildungsverwaltung erhöhte sich der Anteil der SchülerInnen der beruflichen Schulen in freier Trägerschaft von 6.251 im Schuljahr 2003/2004 auf 13.060 im Schuljahr 2012/2013 und hatte damit einen Anteil von 14,72 % an der Gesamtschülerzahl (staatliche und berufliche Schulen in freier Trägerschaft). Doch wie bewertet der Senat die Bedeutung der beruflichen Schulen in freier Trägerschaft? Welche Qualitätskriterien werden als Maßstab seitens der Schulaufsichtsbehörde für die Bewertung herangezogen um §101 (7) Schulgesetz zu erfüllen?

  • Schülerinnen und Schüler der beruflichen Schulen in freier Trägerschaft

    Auch in Berlin gibt es immer mehr Schülerinnen und Schüler die berufliche Schulen in freier Trägerschaft besuchen. Wir haben nachgefragt, wie sich die SchülerInnenzahlen in den letzten Jahren entwickelt haben und ob landeseigene Betriebe auf Schulen in freier Trägerschaft zurück greifen.

  • Schulen in freier Trägerschaft: Warum plötzlich die Änderung der Anerkennungszeiten?

    Mündliche Anfrage zur Verlängerung der Wartezeit bis zur staatlichen Bezuschussung für neu genehmigte Ersatzschulen in freier Trägerschaft und der damit faktischen Verhinderung von Schulneugründungen.