Alles zum Thema Migrationshintergrund

  • Wir brauchen eine Willkommenskultur

    Ausländische Berufsabschlüsse sind unabdingbar für die Fachkräftegewinnung. Denn bis 2050 müssen jährlich bis zu 491.000 Menschen einwandern, um das Erwerbspersonenpotenzial konstant zu halten. Hier ist der Gastbeitrag von Stefanie Remlinger und Özcan Mutlu zum Thema „Willkommenskultur“ in der Frankfurter Rundschau zu lesen!

  • Aktuelle Entwicklung der ndH- und lmb-Anteile von Schulen

    Der Anteil der Kinder nicht-deutscher Herkunftssprache (ndH) und der Anteil von lernmittelbefreiten (lbm) Kindern sind zwei wichtigte Kriterien nach denen zusätzliche Ressoucen an öffentlichen Berliner Schulen verteilt werden. Wie viele Schulen haben einen SchülerInnenanteil mit dem Merkmal ndH von 30%-40%, von mehr als 40%, von mehr als 60% und von mehr als 90%, wie sind die Prozente beim Merkmal lmb verteilt? Wie haben sich diese Werte in den letzten drei Jahren verändert? Wie bewertet der Senat die vorliegenden Zahlen insbesondere unter Berücksichtigung der Schülerinnen und Schülern aus Flüchtlingsfamilien?

  • Hohe Anzahl an NichtschwimmerInnen: Sind die Muslime an allem Schuld?

    Laut „Die Zeit“ vom 25.01.2015 bleiben in Deutschland nur ein verschwindend geringer Anteil von muslimischen Schülerinnen dem Schwimmunterricht (im Übrigen auch insgesamt dem Sportunterricht, und dem Sexualkundeunterricht) fern. Das steht im Gegensatz zu der Tatsache, dass Berlinweit jede/r fünfte Schüler/in nach der dritten Klasse noch nicht schwimmen kann. In Mitte (29,3%),  Friedrichshain-Kreuzberg (22,9%) und besonders Neukölln (40,2%) sind die Zahlen noch höher.

  • Anerkennung von Lehrer*innen – wie steht es um die Nachqualifizierungsmöglichkeiten?

    Das Netzwerk Integration durch Qualifikation in Berlin möchte laut eigener Aussage eine nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund erreichen. Ein wichtiger Aspekt bei ihrer Arbeit ist dabei die Anerkennung von Abschlüssen, z.B. in den pädagogischen Berufen, in denen es einen großen Bedarf an Fachkräften gibt. Doch wie viele LehrerInnen, ErzieherInnen und SozialpädagogInnen haben einen Anerkennungsantrag gestellt und wie viele wurden anerkannt bzw. abgelehnt?

  • Welche Rolle spielen Aspekte von Migration und Diversity im Landeskonzept für Berufs- und Studienorientierung

    Derzeit tagt regelmäßig ein Vorbereitungsteam zur Erstellung des Landeskonzepts Berufs- und Studienorientierung (BSO). Doch wie ist der aktuelle Stand dieses Konzeptes? Welche Aufgabe soll es erfüllen? Inwieweit werden Migrantenorganisationen beteiligt? In welcher Form werden interkulturelle Aspekte von Berufs- und Studienwahlverhalten ins Landeskonzept implementiert? Wie stellt der Senat sicher, dass Diversity im Rahmen des Landeskonzeptes für BSO mit der nötigen Tiefenschärfe verankert wird?

  • Berufsorientierung für Jugendliche mit Migrationshintergrund

    Jugendliche mit Migrationshintergrund stoßen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder bei der Entscheidung für ein Studium häufiger auf Hemmnisse und Hürden als Jugendliche ohne Migrationshintergrund. Was tut der Senat im Bereich der Berufsorientierung für Jugendliche mit Migrationshintergrund?