Alles zum Thema Schulentwicklung

  • Aktualisierter Schulentwicklungsplan Berlin

    In der Roten Nummer 2840 teilt der Senat mit, dass er den Schulentwicklungsplan (SEP) für das Land Berlin aufgrund der dramatisch steigenden Schülerzahlen aktualisieren musste. Welche Teile des SEP wurden aktualisiert? Mit welchem Wachstum rechnet der Senat in Zügen innerhalb der nächsten neun Jahre? Inwiefern hält der Kapazitätsaufbau mit dem Wachstum mit? Wie viel Kapazitätsaufbau ist derzeit bereits geplant und finanziert, wie groß ist bisher noch die planerische Deckungslücke?

  • Schulentwicklungsplanung verbessern

    In Berlin fehlt für die wachsende Stadt von Seiten des Senats ein Gesamtkonzept, welches nicht nur den Bau von Wohnungen, sondern auch Schulen, Kindertagesstätten etc. beinhaltet. Diese müssen allerdings unbedingt mitgedacht werden. In dieser Rede begründet Stefanie Remlinger den Antrag ihrer Fraktion zur Neuausrichtung der Schulentwicklungsplanung, der zusammen mit dem Linken-Antrag für eine zukunftssichernde Schulplanung debattiert wird.

  • „Willkommensklassen“ im Schulentwicklungsplan verankern

    Die temporären Lerngruppen für neu zugezogene Kinder und Jugendliche ohne Deutschkenntnisse (Willkommensklassen) werden zukünftig im Schulentwicklungsplan (SEP) berücksichtigt. Des weiteren schafft der Senat die Voraussetzungen, dass die „Willkommensklassen“ auch in den bezirklichen Schulentwicklungsplänen eingepflegt werden.
  • Wo bleibt die Schulentwicklungsplanung für Berlin?

    Ein gültiger Schulentwicklungsplan ist lange überfällig. Inwiefern plant der Senat, dem Abgeordnetenhaus noch vor den Haushaltsberatungen einen gültigen Schulentwicklungsplan vorzulegen? Worin liegen die Gründe für die sich hinziehenden Abstimmungsprozesse innerhalb der Senatsressorts? Inwiefern liegen noch offene Abstimmungsprozesse mit den Bezirken vor?

  • Schülerzahlenprognose – Wie viele Schulplätze braucht Berlin?

    Berlin als wachsende Stadt übertrifft in Teilen sogar die obere Variante der Bevölkerungsprognose. Solange wie die Bevölkerungsprognose noch nicht aktualisiert wurde, damit ist im Laufe diesen Jahre zu rechnen, wird bei den Schülermodellrechnungen allerdings von der mittleren Variante ausgegangen. Berlin muss aber natürlich für jedes Kind einen Schulplatz garantieren. Am berlinweiten Schulentwicklungsplan wird derzeit noch gearbeitet. Fraglich wird u. a. dann noch immer sein, ob die Modellrechnungen wirklich alle Kinder erfasst haben, die dann in den Schulen ankommen.

  • Qualitative Schulentwicklungsplanung

    Ein Schulentwicklungsplan hat das Ziel das Parlament und die Öffentlichkeit über den gegenwärtigen Entwicklungsstand und die zukünftigen Erfordernisse zu informieren. Es sind somit langfristig gültige Entwicklungspläne. Dabei sollen der benötigte Schulraum und die Bereitstellung von Sachmitteln gesichert werden. Der letzte Schulentwicklungsplan für Berlin endete allerdings 2011. Wann wird der Senat endlich die Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes 2006 – 2011 vorlegen? Was sind die Ursachen für die weitere Verzögerung des Schulentwicklungsplanes?

  • Ist der Schulentwicklungsplan auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben?

    Der aktualisierte Schulentwicklungsplan sollte eigentlich den Zeitraum von 2013-2018 beinhalten. Derzeit liegt er allerdings noch nicht vor. Wir fragen deshalb: In welchem Planungsstadium befindet sich derzeit der Schulentwicklungsplan für die allgemeinbildenden Schulen? Wann soll der Schulentwicklungsplan 2013-2018 fertiggestellt und verabschiedet werden?

  • Schulentwicklungsplanung II: Wer plant für die beruflichen Schulen?

    In Berlin gibt es einen Schulentwicklungsplan für allgemeinbildenden Schulen, doch wie verhält es sich mit beruflichen Schulen? Gibt es für diese auch einen Schulentwicklungsplan und wenn ja, wer plant diesen, was beinhaltet er und für welchen Zeitraum ist dieser gültig?