Alles zum Thema Schulsanierung/-neubau

  • Modulare Schulergänzungsbauten: Alles MEB oder was?

    Durch den hohen Bedarf an Schulplätzen findet derzeit in Berlin das Konzept der modularen Schulergänzungsbauten Anwendung. Diese Ergänzungsbauten werden seriell vorfabriziert und können innerhalb von 15 Monaten errichtet werden. Wie viele modulare Schulergänzungsbauten (MEB) sind inzwischen fertiggestellt bzw. befinden sich im Bau ? Wie viele modulare Schulergänzungsbauten plant der Senat weiterhin zu errichten? An welchen Standorten ist eine Kombination von modularen Schulergänzungsbauten mit herkömmlichen Schulneubauten geplant?

  • Sanierungsplan des Primo-Levi-Gymnasiums

    Das Primo-Levi-Gymnasium in Weißensee ist eine der größten Schulen Berlins. Wie sieht das jetzige Sanierungskonzept des Campus Primo-Levi aus? Wo werden die Schüler*innen während der Zeit der Sanierung unterrichtet? Wird ein Provisorium errichtet, wenn ja, wo? Wie viele würde dieses kosten? Gehen durch eine mögliche Sanierung (Barrierefreiheit und dringend notwendiger Brandschutz) Schulplätze verloren? Wenn ja, wo werden die Schüler*innen künftig unterrichtet werden?

  • Zukunftswerkstatt Schulbau – Investitionsprogramm Schulneubau

    Stefanie Remlinger  begründet die beiden Anträge ihrer Fraktion zur Zukunftswerkstatt Schulbau sowie zu einem Investitionsprogramm Schulneubau. Quelle: http://rbb-online.de/imparlament

     

  • Schülerwachstum, Schulbau und Schulessen

    Über welche Strukturdaten verfügt der Senat, welche Daten werden erhoben im Hinblick auf das Schulessen an Grund- und Oberschulen? Inwiefern ist dem Senat das Problem bekannt, dass Kinder nicht mehr am Schulessen teilnehmen können, weil die Platzkapazitäten von Schulen, insbesondere Standorten, die durch MEBs (12er/24er) ergänzt wurden, nicht mehr ausreichen? Ist gesichert, dass bei allen Schulneubaumaßnahmenausreichend große Küchen und Mensen zur Versorgung der SchülerInnen (und PädagogInnen) vorgesehen sind, die mindestens dem derzeitigen Musterraumprogramm entsprechen?

  • Schulbau, Schülerzahlentwicklung, Verfügungsfonds an der Bötzow-Grundschule

    Der Schulhof der Bötzow-Grundschule soll enttrümmert und saniert werden. Aus welchem Programm stehen hierfür Mittel zur Verfügung, in welcher Höhe und bis wann müssen die Mittel abgerufen sein? In der Vergangenheit konnten Schulen aus dem 7000 Euro-Programm auch Maßnahmen zur akustischen Sanierung von Schulräumen finanzieren. Ist dies nach Überführung des 7000 Euro Programms in den Verfügungsfonds weiterhin der Fall, oder fand hier eine Änderung der Regularien statt? Welche Arten von Typenschulbauten sind in (Ost-)Berlin als Schulgebäude in Betrieb? Wie viele Schulbauten des jeweiligen Typs gibt es?

  • Wie will Senatorin Scheeres Baumaßnahmen an Schulen beschleunigen?

    Derzeit dauert es viele Jahre bis eine Schule fertig gebaut ist. Dieses Verfahren soll nun beschleunigt werden. Welche Verfahren plant die Senatorin bei Bauvorhaben von Schulen zu verändern? Inwiefern soll die parlamentarische Beteiligung bei dem Modellprojekt verändert werden? Zu wann soll das Modellprojekt starten? Wie wird die Zusammenarbeit mit den Bezirken als Schulträger erfolgen? Handelt es sich um Baumaßnahmen, die schon mit bestehenden Haushalts- bzw. Investitionsmitteln etatisiert sind?

  • Wann, wo und wie schnell baut der Senat endlich neue Schulen?

    In Berlin werden dringend neue Schulen benötigt. Deshalb ist der Schulbau an vielen Stellen in der Stadt notwendig. An welchen Standorten sind aktuell neue Schulneubauprojekte geplant? Inwiefern wird bei großen Wohnungsbauvorhaben soziale Infrastruktur und Bildungsinfrastruktur mitgeplant? An welchen Standorten wurden in den vergangenen vier Jahren Schulneubauprojekte verwirklicht?

  • Modulare Schulergänzungsbauten: Alles MEB oder was?

    In Berlin müssen dringend neue Schulen entstehen. Derzeit entstehen aufgrund von mangelnder Planung des Senats und daraus resultierend mangelnder Zeit vor allem modulare Schulergänzungsbauten (MEB). Diese haben den Nachteil, dass z.B. Fachräume oder Mensen nicht vorgesehen sind. Wie viele modulare Schulergänzungsbauten (MEB) sind inzwischen fertiggestellt bzw. befinden sich im Bau? Wie viele modulare Schulergänzungsbauten plant der Senat weiterhin zu errichten? Wie viele Mittel investiert der Senat und Bezirke im Verhältnis zu den MEBs in konventionelle Schulneubauten?

  • Fraktionsklausurbeschluss – Bildung braucht Räume: Sanierungsstau auflösen und gute Schulen bauen

    Am 15. & 16. Januar traf sich die Fraktion der Grünen turnusmäßig zur Fraktionsklausur. Dabei stand u.a. das Thema Schulsanierung im Fokus. Der derzeitige Sanierungsstau an Berliner Schulen beträgt zwei Milliarden Euro.

    Bei den Schulgebäuden kommt es jetzt darauf an, marode Schulen zu sanieren und zügig neue Gebäude für die steigende Schüler*innenzahl zu bauen. Unsere Kinder haben schöne Gebäude verdient. Wir Grüne wollen keine abgeschlossenen null-acht-fünfzehn Schulen, sondern offene, fortschrittliche Schulen für unsere Kinder.
    Das Konzept zur Schulsanierung und zum Schulbau finden Sie unter dem angegebenen Link.
  • Wie sollen Schulgebäude wieder flott gemacht werden?

    Schulsanierung ist eines der brennenden Themen in Berlin.  Dazu ist ein Interview mit Stefanie Remlinger auf dem Kulturradio vom RBB zu finden.

    Das Interview ist verfügbar unter „Tagesthema 12:10 Uhr“: „Wie sollen Schulgebäude wieder flott gemacht werden?“

  • Schulen in Bedrängnis – Stehen den Schulen Räumlichkeiten für ihre pädagogischen Konzepte zu?

    Die Schule ist ein wichtiger Lern- und Lebensort für Kinder. Doch an vielen Schulen mangelt es an Platz. Welche Grundlagen werden für die Bestimmung von Kapazitäten bei Schulen angewendet und durch wen? Inwiefern wird in Bezug auf die Räumlichkeiten berücksichtigt, ob es sich um einen offenen oder gebundenen Ganztag handelt und inwiefern werden besondere pädagogische Konzepte sowie Inklusionsanforderungen in Bezug auf Festlegungen zu Räumlichkeiten und Kapazitäten beachtet?

  • Einstürzende Ergänzungsbauten

    Im Rahmen einer regulären Überprüfung wurden drei Schulgebäude in Steglitz- Zehlendorf gesperrt, nachdem Statiker eine mangelnde Standfestigkeit festgestellt hatten. Diese Art der Ergänzungsbauten sind auch in anderen Bezirken zu finden. Welche verschiedenen Typen von Ergänzungsbauten bzw. Provisorien kommen dabei bei den Berliner Schulen zum Einsatz? Welche dieser Ergänzungsbauten bzw. Provisorien haben nur eine befristete Baugenehmigung und wann läuft diese bei welchen Standorten ab? Inwiefern war dem Senat vor dem 14. April 2015 bekannt, dass die in Steglitz-Zehlendorf geschlossenen Ergänzungsbauten des Typs „MUR“ nur eine befristete Baugenehmigung von 15 Jahren hatten und diese längst überschritten ist?

  • Wie ist die Luft in den Berliner Schulgebäuden?

    Für gesunde und gute Lernbedingungen ist die Zusammensetzung der Luft in den Unterrichtsräumen maßgeblich. Dazu gab es bisher den „Leitfaden zur Raumluftkonditionierung in Schulen bei Neubau und Sanierung unter Beachtung ökonomischer, ökologischer und soziokultureller Aspekt“, der nun außer Kraft gesetzt wurde. Warum wurde dieser außer Kraft gesetzt und wodurch wird dieser ersetzt? Welche zulässigen Werte bezüglich der Luft in Berliner Schulgebäuden gibt es? Wie wird die Einhaltung der Werte kontrolliert?

  • Gute Schulen oder starres Setzkastenprinzip

    Die Berliner Bildungspolitik steht vor einer großen Herausforderung: Als wäre der Sanierungsstau in den bestehenden Schulen von mindestens zwei Milliarden Euro nicht Aufgabe genug, wachsen auch noch unsere Schülerzahlen rapide an. Besuchen im laufenden Schuljahr noch 297 000 Schülerinnen und Schüler den Unterricht, werden es im Schuljahr 2023/24 bereits 337 000 sein – ein Zuwachs von 40 000 jungen Menschen. Die logische Folge heißt: Wir müssen bauen, und zwar jetzt! Meine Fraktion der Berliner Grünen im Abgeordnetenhaus fordert deshalb zusätzlich zu den Senatsplanungen ein Investitionsprogramm Schulneubau in Höhe von mindestens 400 Millionen Euro…

    Der Artikel erschien in der Mitgliederzeitung des Bundes der Architekten, BDAtalk,  zum Thema Schulneubauten. Zum Thema wurde auch der Antrag „Zukunftswerkstatt Schulbau ausrichten“ und die Anfrage „Modulare Schulergänzungsbauten: Fluch oder Segen?“ gestellt.

  • Modulare Schulergänzungsbauten: Fluch oder Segen?

    Von 2014 bis 2016 sind an 26 Schulen in Berlin modulare Schulergänzungsbauten (MEB) geplant. Bei allen Maßnahmen, die aus den Ansätzen im Doppelhaushalt 2016/2017 finanziert werden sollen, ist die Finanzierung noch ungeklärt, da sie unter dem Vorbehalt der entsprechenden Beschlussfassung stehen. Auch, ob und wieviel aus dem Sondervermögen „Infrastruktur wachsende Stadt (SIWA)“ finanziert werden kann, steht noch nicht fest. Die MEBs sollen ausgleichen, was in der Schulentwicklung versäumt wurde, die rechtzeitige Entwicklung von auskömmlichen Schulneubauten.

  • Zukunftswerkstatt Schulbau ausrichten

    In Berlin werden in den nächsten Jahren in lange nicht mehr gekannten Größenordnungen neue Schulen gebaut und alte saniert. Dies muss als Chance begriffen werden, auch eine neue Architektursprache für die heutige Pädagogik zu finden, eine Sprache für neue Raum- , Wege- und Kommunikationsbeziehungen, Interaktion mit und Schutz der Umwelt und für aktive Gesundheitsförderung. Auf die ansteigenden Schülerzahlen kann nicht nur mit Gebäuden, die in Fertigbauweise errichtet sind (sog. MEBs), reagiert werden. Ein Umsetzungskonzept, das auch mit öffentlicher Beteiligung erarbeitet wurde, muss her und dafür eine Zukunftswerkstatt Schulbau.

  • Schulsanierung anpacken und zwar sofort!

    Schulgebäude nehmen in der Pädagogik einen besonderen Stellenwert ein. Die Kinder verbringen einen großen Teil ihrer Lern- und Lebenszeit dort. Das Land Berlin allerdings fährt seine Schulen seit Jahren auf Verschleiß. Fast wöchentlich finden sich in den Medien Berichte über Mängel an Schulgebäuden. Daher muss dringend eine schnelle Lösung gemeinsam mit den Bezirken gefunden werden, um den Sanierungsstau zu beheben.

  • Raumnutzung an Berliner Schulen – neue Wege aus der finanziellen Krise

    Eine ganze Reihe von Berliner Bezirken stößt aufgrund der finanziellen Bemessung von Schul-Räumen ständig an die Grenzen. Erst vergangene Woche scheiterte der Plan im Bezirk Mitte, das gut ausgelastete Max-Planck-Gymnasium wegen eines Haushalts-Defizits von 5 Millionen Euro zu schließen. Doch welche Wege aus der Krise gibt es?

    Weitere Artikel zu dem Thema:

    http://www.morgenpost.de/berlin/article132170031/Warum-der-Erhalt-des-Max-Planck-Gymnasium-richtig-ist.html
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/leere-schulen-scheeres-soll-mithaften/10710408.html
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/bezirke-in-finanznot-senat-soll-fuer-problemschulen-strafe-zahlen,10809148,28428846.html

  • Saubere Schulen für besseres Lernen

    Stefanie Remlingers Rede zum Antrag der Grünen „Saubere Schulen für besseres Lernen“, indem unter anderem die Forderung nach einer Musterausschreibung auf Landesebene für die Reinigungsleistungen an unseren Berliner Schulen aufkommt.

  • Skandalöser Zustand von Schultoiletten – was tut der Senat?

    Die Schultoiletten sind in Berlin in einem skandalösen Zustand. Stefanie Remlinger hat nachgefragt, worin der Senat die Hauptgründe für diesen Zustand sieht, und welche Konsequenzen er selbst ziehen wird, um die Verhältnisse möglichst schnell grundlegend zu verbessern?

     

  • Inklusion I: Bauliche Barrierefreiheit zur Verwirklichung von Inklusion

    Um Inklusion zu verwirklichen, ist eine bauliche Barrierefreiheit unabdingbar. Doch wie plant der Senat die Herstellung von Barrierefreiheit zu erreichen und welche Maßnahmen sind in welchem Zeitraum geplant?