Beratungen zum Doppelhaushalt 2020/21 – Stark für Bildung und Klimaschutz

In der letzten Woche konnte Rot-Rot-Grün bei den Beratungen für den Berliner Doppelhaushalt 2020/21 im Ausschuss für Bildung, Jugend und Familie durch Änderungsanträge in einer Gesamtsumme von rund 14 Millionen Euro ein starkes Zeichen setzen, u.a. für die duale Bildung, die Sprachförderung, für IT-Mitarbeiter*innen in Volkshochschulen und OSZ, für die Jugendberufsberatung und den Ausbau des Angebots zur Mehrsprachigkeit.

Darüber hinaus freue ich mich sehr, dass wir es geschafft haben, die Mittel für zwei Umwelt- und Klimaschutzbeauftragte zu erkämpfen. Umweltbildung ist im Rahmenlehrplan als Anforderung fest gehalten. Eine Stelle soll den Schulen konkret mit Ideen, Rat und Tat zur Seite stehen, wie das im Unterricht in allen Fächern umgesetzt werden kann. Die zweite Stelle ist die eines/einer ökologischen Schulbauberater*in. Sie soll sowohl bei Sanierungen als auch Neubauten zu ökologischen Aspekten und Anschaffungen, aber auch alle sonstigen, mit dem Bau verbundenen praktischen, baulichen und pädagogischen Fragen beraten.

Damit ist die erste Hürde geschafft, die Arbeit des Bildungsausschusses ist getan. Nun berät im Oktober und November der federführende Hauptausschuss. Erst in der Plenarsitzung am 12. Dezember 2019 wird der Haushalt endgültig beschlossen werden. Ich bin zuversichtlich, dass die Beschlüsse des Bildungsausschusses diese weiteren Beratungen unverändert überstehen!

Eine Auswahl der geförderten Projekte und Institutionen im Bildungshaushalt, für die ich mich eingesetzt habe:

  • Aufbau eines Kompetenzzentrums für die Schulbibliotheken AGSBB e.V., Unterstützung von Grund- und Oberschulen bei der Erarbeitung der Medienkonzepte, Unterstützung der Open-Source-Bibliothekssoftware
  • Ausbau und Höherbewertung von 11 Stellen für IT-Administrator*innen für Berufsschulen, stärkere und längere Präsenz vor Ort
  • Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit der Jugendberufsagentur, stärkere Präsenz in Schulen möglich
  • Stärkung der Sprachförderung in der Integrierten Berufsausbildungsvorbereitung (IBA) zur Erhöhung der Bestehensquoten und des Übergangs in duale Ausbildung
  • Unterstützung des Produktiven Lernens des IPLE e.V., einer Form des dualen Lernens für Jugendliche, die von den bestehenden schulischen Bildungsangeboten nicht ausreichend erreicht und gefördert werden können
  • Ausbau der Natur- und Werkpädagogik im Ganztagsunterricht, Pestalozzi-Fröbel-Haus, eines weiteren wichtigen Anbieters des haptischen, dualen Lernens für Jugendliche in Grund- und Oberschule
  • Stärkung des forschenden, dualen Lernens, der beruflichen Bildung und Digitalisierung, Lernwerkstätten von Life e.V. eXplorarium, Schülerprojekte und Lehrer*innenfortbildung
  • Unterstützung der Berliner Volkshochschulen bei ihrer Digitalisierungsstrategie („Erweiterte Lernwelten“)
  • Ausbau des Angebots von Mehr als Lernen, gemeinnützige Bildungsinitiative, zur Demokratieerziehung an Schulen und Empowerment von Schülervertretungen
  • Machbarkeitsstudie und Pilotprojekt zur Verwendung von digitalen Spielen im Unterricht, in Zusammenarbeit mit der Stiftung Digitale Spiele Kultur
  • Ausbildungskonzept der Flying Steps Academy, Aufbau von dreijährigen Ausbildungen für Tanzlehrer*innen, Choreograph*innen, Tänzer*innen im Urban Dance
  • Unterstützung der kulturellen Bildung mit Tanzprojekten, Theaterpädagogik in Kita und Schule, TUKI und TUSCH
  • kulturelle Bildung II: Experimentelles Komponieren in der Schule, QuerKlang in Zusammenarbeit mit der Universität der Künste Berlin
  • Stabilisierung für kulturelle Bildungsprojekte, MACHmit! Museum e.V.
  • Ausbau der Mehrsprachigkeit durch zusätzliche Stelle und Sachmittel für Erstellung von Unterrichtsmaterial für den türkischen, arabischen, kurdischen und polnischen Unterricht

Verwandte Artikel