Mehr Geld für freie Schulen, Referendare und Brennpunktschulen

Tagesspiegel 26.11.2019 – In den Schlussverhandlungen zum Berliner Doppelhaushalt konnte Rot-Rot-Grün noch viele Millionen zusätzlich einstellen. Für die Bildungspolitik bedeutet das unter anderem, dass etwa die Mittel aus dem Schnellbauprogramm Klassenzimmer auch für neue Plätze an freien Schulen verwendet werden können, mehr als zwei Millionen Euro sollen die Besoldung der Referendare auf Bundesniveau anheben und zwölf Millionen zusätzlich sollen für die Schulreinigung ausgegeben werden können. Darüber hinaus konnten wir Grünen durchsetzen, dass es sechs Millionen für Familienservice-Büros und über fünf Millionen für flexible Mittel in der Familienhilfe geben soll.

Den ganzen Artikel im Tagesspiegel lesen Sie hier.

Verwandte Artikel