Stefanie Remlinger, MdA, Quelle: rbb-online.de

Wir wollen die Bildungsintegration Geflüchteter voranbringen und die OSZ als Lernorte stärken

Oberstufenzentren (OSZ) sind der Schlüssel zur Bildungsintegration von jugendlichen Geflüchteten. Zum Schuljahresbeginn 2018/19 besuchten insgesamt 6.148 Schülerinnen und Schüler Willkommensklassen, 1.008 davon in OSZ. Jugendliche Geflüchtete ab 16 Jahren werden in den allermeisten Fällen direkt in Willkommensklassen an OSZ geschickt. Diesen jungen Menschen soll ein guter Start in Ausbildung und Beruf ermöglicht werden.

Mit der Verankerung der Integrierten Berufsausbildungsvorbereitung IBA als Regelbildungsgang und der Ausweitung auf alle beruflichen Schulen hat der Senat einen wichtigen Schritt getan. Diesen Ansatz gilt es qualitativ weiterzuentwickeln, damit er für mehr geflüchtete und andere Jugendliche mit Sprachförderungsbedarf nachholende Abschlüsse bzw. den Einstieg in Ausbildung ermöglicht. Sprachförderung endet nicht beim Deutschkurs für Geflüchtete in Willkommensklassen – und soll bei Bedarf auch Jugendlichen ohne Fluchthintergrund zugutekommen.

Verwandte Artikel