Eine Empfehlung: Digitale Spiele mit pädagogischem Potential

Ein Brief an Schulleitungen, Pädagog*innen und Familien: Die Osterferien stehen vor der Tür und damit haben Sie alle die erste Etappe in diesen umwälzenden Corona-Zeiten so gut wie geschafft. Nach den Anstrengungen eines völlig veränderten Alltags haben Sie sich die Ferien mehr als verdient. Und doch werden es keine normalen Ferien sein, in denen wir alle unbeschwert den Frühling genießen. Die Unsicherheit, wie es danach weiter geht, begleitet uns alle und nach wie vor müssen die Tage neu und anders strukturiert werden. Denn selbst wenn man sein tägliches Lernprogramm absolviert hat, ist noch ganz viel vom Tag übrig.

Welche Rolle spielt der Medienkonsum, spielen Games in diesem Zusammenhang? Wir gehen davon aus, dass Computerspiele großen Raum einnehmen in der Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen. Wir denken aber auch, dass es bei Games nicht nur um Freizeitgestaltung gehen muss, sondern sich das Genre der sogenannten „Serious Games“ sowie speziell kuratierte Spiele pädagogisch einbinden lassen.

Wir haben die Stiftung Digitale Spiele Kultur um eine Liste solcher Spiele gebeten. Zu unserer Freude hat die Stiftung dazu gleich eine ganze Website erstellt. Unter

www.stiftung-digitale-spielekultur.de/project/digitale-spiele-mit-paedagogischem-potential/

finden Sie eine Anzahl von – kostenlosen und kommerziellen – Spielen, aufbereitet mit einer kurzen Beschreibung des Inhalts sowie ersten Informationen zu den notwendigen technischen Voraussetzungen, der Altersfreigabe und der möglichen thematischen Zuordnung zu Fächern der Berliner Schule. Die Stiftung arbeitet bundesweit mit einer Anzahl von Games-Pädagog*innen zusammen und erarbeitet derzeit auch Fortbildungsangebote für diesen Bereich.
Für Rückfragen zur Website, zu Fragen der pädagogischen Einbindung und sonstigen Angeboten der Stiftung können Sie sich gerne an die Geschäftsführerin Cigdem Uzunoglu wenden unter Uzunoglu (a) stiftung-digitale-spielekultur.de.

Uns ist bewusst, dass dieses Angebot im besten Fall nur ein kleiner Impuls sein kann in diesen schwierigen Zeiten. Bitte sehen Sie es einfach als Zeichen, dass wir versuchen, unsere bescheidenen Möglichkeiten wahrzunehmen, Ihnen bei der Bewältigung der alltäglichen Aufgaben zur Seite zu stehen.

Beste Grüße und bleiben Sie gesund!

Stefanie Remlinger & Marianne Burkert-Eulitz

Verwandte Artikel