„Lernraum Berlin“ an kritischem Punkt

Die Ursache dafür, dass sich der Schulstart nach den Ferien mehr als holprig gestaltete, hat seinen Grund offenbar nicht nur in einem unglücklichen Dilettantismus, sollte doch am Sonntag noch der Server umziehen, was gescheitert war.
Der „Lernraum Berlin“ kann augenscheinlich den gegenwärtigen Ansprüchen nicht genügen und somit auch nicht den zukünftigen. In dieser Situation ein anderes, erprobtes Lernmanagementsystem wie „Itslearning“ als Alternative dazuzunehmen, ist vernünftig. Es muss jetzt einfach funktionieren. Falsch wäre es allerdings, den „Lernraum Berlin“ damit still und heimlich zu beerdigen. Aber er muss dringend auf den Prüfstand. Liegt es an der Rechenkapazität? Liegt es an der Software? Ist der „Lernraum“ reparabel?
Viele Fragen. Wir bleiben dran.

Dazu die Presseschau

Inforadio am 05.01.2021: „Senat bringt Alternative für „Lernraum Berlin“ auf den Weg“
Der Tagesspiegel am 05.01.2021: „„Lernraum Berlin“ floppt zum Neustart – kommerzielle Lösung soll jetzt helfen“
Berliner Zeitung am 05.01.2021: „Lernraum Berlin: Schulen bekommen Alternative“
Berliner Morgenpost am 05.01.2021: „Auch am Dienstag Probleme beim „Lernraum Berlin““
Süddeutsche Zeitung am 05.01.2021: „Baustelle Lernraum: Schulen bekommen ein Alternativangebot“
WeLT am 05.01.2021: „Neue Probleme beim Lernraum Berlin“

und auch ein Gaming-Portal bleibt davon nicht unbeeindruckt:
Tech Gaming Report am 05.01.2021: „Electronic faculty starts, no: “Lernraum Berlin” fails for a new commencing – small business option should really help now – Berlin“

Verwandte Artikel